Du sollst nicht töten!

Gebote und edles Handeln

Das fünfte Gebot in der Bibel lautet: Du sollst nicht töten! Das schließt alle Lebewesen ein und bezieht sich nicht nur auf den Menschen. Eingehalten wird dies schon lange nicht mehr. Dabei ist es egal, ob man Menschenblut vergiesst, also im Namen der Kirche in den Krieg zieht, oder Tiere ausnützt und sie zum Fleisch- und Milchkonsum ausbeutet und dann einfach tötet, wenn sie keinen Gewinn mehr erzielen. 

Im Buddhismus gibt es Silas - Sittenregeln, die für den Buddha-Weg bindend sind:
1. Enthaltung vom Töten von Lebewesen,
2. Enthaltung vom Nehmen dessen, was nicht gegeben ist (stehlen),
3. Enthaltung von unrechter Sexualität,
4. Enthaltung vom Lügen,
5. Enthaltung von berauschenden und die Sinne verwirrenden Substanzen, Speisen und
     Getränken.

Was bringen uns diese moralischen Regeln? Wer hält sich an diese zutiefst christlichen und buddhistischen Werte oder wer schreit nur danach, aber trägt weiter Leid durch seine Taten in diese Welt? Wie gehst du damit um? Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, was der Sinn dahinter ist und wie es dir damit geht? Was macht unsere Politik? Wie wird hier mit den Menschen und den Tieren umgegangen?

Begegnungen im Wald

Warum sollen in den Wäldern nun vermehrt Wildtiere geschossen werden? Weil sie das Baumwachstum verhindern? Was für ein Bullshit! Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass dies eine Lüge ist. Aber die Abschusserlaubnis stellt für mich symbolisch auch den Zustand der Menschheit dar.

Ich musste vor einigen Tagen miterleben, wie eines meiner geliebten Rehe von einem Jäger tot aus dem Wald geschleppt wurde. Ich konnte nichts tun und heute merke ich, wie tief der Schmerz sitzt, wie sehr es mich berührt hat und wie kalt und brutal das für mich war und ist.

Wenn man sensibel ist, hält man es oft nicht gut aus, was die (meisten) Menschen in dieser Welt machen und wie sie die Lebewesen und Mutter Erde selbst plagen und schänden. Wie „kaltherzig“ und unbewusst muss ein Mensch sein, um dies tun zu können und sich am Leid anderer Menschen, den Tieren und Mutter Erde so zu bereichern? Wie kann es sein, dass es Menschen gibt, die sich „lustvoll“ daran erfreuen Tiere oder gar andere Menschen abzuknallen?

Ich habe den Jäger im Wald darauf angesprochen, aber das Gespräch war natürlich im Grunde fruchtlos, auch wenn es friedlich und im Guten endete. Er versteht mich nicht, da ich auf einer komplett anderen Ebene unterwegs bin. Ich wünschte ihm dennoch eine Herzöffnung, damit er es spüren lernt. 

Ich begegne immer wieder Rehen im Wald. Wenn ich still und leise bin, sind sie auch mal ganz nah bei mir, sie bleiben manchmal kurz stehen, schauen zu mir her und gehen oder springen dann ungestört ihren Weg weiter. Es ist wundervoll dies so erleben zu dürfen. 

Das Reh in der spirituellen Bedeutung 

Das Reh ist ein sanftmütiges und freundliches Wesen und verkörpert kindliche, unschuldige und jungfräuliche Aspekte. Das Reh als Krafttier ruft dich dazu auf dein eigenes Herz zu öffnen, Gefühle zuzulassen und vor allem Gefühle wie Liebe und Freundschaft (wieder) zu entwickeln. Es fordert dazu auf, die Reinheit des Herzens wieder zu leben, mehr mit dem Herzen zu denken und zu fühlen. Dabei hilft es auch, sich wieder auf den rechten Weg zu begeben, es führt einen mit der eigenen Herzenergie durch das  Leben. 

Das Reh schenkt inneren Frieden, Dankbarkeit und Sanftmut, damit man dem Leben entspannter und friedvoller entgegen treten kann. Es symbolisiert Sanftheit, die Fähigkeit, sich mit Gnade und Anmut friedvoll durchs Leben zu bewegen. Es steht für die Berührung mit dem inneren Kind und damit der Unschuld, Sensibilität und Intuition. Es symbolisiert Wachsamkeit mit der Fähigkeit die Richtung schnell ändern zu können sowie die magische Fähigkeit zur Regeneration und der tieferen Wahrnehmung der Geheimnisse des Lebens.

Die Qualitäten von Anmut und Sanftheit sind die, die das Leben aus dem Herzen hervorbringt. Die Energie der Liebe und der Harmonie mit sich selbst und anderen Lebewesen. Wenn du das Reh als dein Krafttier hast, bist du sehr empfindlich. Das Reh kann einen Zweig schon von weitem hören, genauso wie du spüren kannst, wenn jemand gute oder schlechte Absichten hat. Du bist sehr intuitiv. Du hast gut entwickelte Sinne, die die feinsten Bewegungen wahrnehmen und zwischen den Schatten sehen können. Du kannst erkennen, ob eine Person unaufrichtig ist. Du bewegst dich schnell und vertraust deinen Instinkten, weil sie selten falsch sind. Das Reh-Totem zeigt auch, dass du sanft aber fest bist - es liegt Sanftheit in deinen Berührungen, Worten und Taten, selbst wenn du versuchst, jemandem eine Lektion zu erteilen. (Mehr unter: https://mystischerrabe.de/krafttiere/krafttier-reh-symbolik-und-bedeutung/)

Was macht das mit mir und den Menschen? 

Vielleicht verstehst du jetzt, warum ich sage, dass das Erschiessen von Wildtieren und damit auch von Rehen die negative Entwicklung unserer Gesellschaft und damit der Menschen darstellt. Man nennt es auch technischen Fortschritt und wir denken, wir seien gut entwickelt und zivilisiert. Im geistigen Sinne ist es nur leider das totale Gegenteil, da wir regrediert und abgeschnitten sind von der Natur, der Fülle des Lebens und den eigenen geistigen Fähigkeiten. Was ist schon Technik gegen Natur, Liebe, Herzenergie und geistige Fähigkeiten, deren Potential die Menschen nicht einmal erahnen können. Technik ist dahingehend nichts wert! Vielmehr steht ihnen die Technik und die ganze Digitalisierung im Wege und verhindert eine natürliche Verbindung zu den eigenen Fähigkeiten. Wir werden abhängig davon und denken, dass wir ohne Technik nicht überleben können. Die Menschen sind abgeschnitten von ihrem Herzen, wobei dem Herzen spirituell eine besondere Bedeutung zukommt. Im therapeutischen Bereich ist schon längst erkannt worden, dass Meditation heilsam ist und der Zugang zum Herzen ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste Gut überhaupt ist. Ich habe es oft erlebt bzw. ständig erlebt, dass die Patienten keinen Herzzugang mehr haben, Gefühle sowieso lieber verdrängen und einfach nur funktionieren wollen. Und was machen wir, wenn wir es erlauben, dass Rehe und andere Tiere erschossen, geschlachtet und gegessen werden? Wir erschiessen damit Herzenergie, Symbole für Liebe und Sanftheit, Reinheit und Unschuld. Wie kann das gut gehen? Es kann nicht gut gehen! Der Mensch richtet sich stetig und selbst zugrunde. Er kann zu einem gefühllosen, kalten Monster werden, wenn er nicht rechtzeitig die Kurve kriegt. Oft werden Menschen schwer krank oder erleiden schwere Schicksalsschläge und Unfälle und das nicht umsonst, denn auch das sind geistige Hinweise: Du musst hinschauen, was du tust oder unterlässt; was du lebst und was du verneinst zu leben und zu spüren. Viele Menschen sind auf einem falschen Weg, gänzlich abgeschnitten von der tieferen Gefühlswelt und ihrer Intuition. Sie agieren vielleicht sogar schon wie ein Bioroboter, der einfach nur auf Befehl etwas ausführt, tagein tagaus tut, was der da oben oder die Gesellschaft von einem verlangt. Sie spielen eine Rolle und beschäftigen sich nicht damit, was die Aufgabe ihres Herzens und damit ihres Lebens wäre. Die Menschen sind in der Angst und der Panik gerade auch heutzutage mit Corona gefangen und werden auch bewusst dort weiter gefangen gehalten. Sie sind aber auch sonst oft gänzlich unbewusst und verhalten sich bösartig anderen Lebewesen gegenüber. Auch das Essen von Fleisch und Milchprodukten kennzeichnet Unbewusstheit. Es ist schon längst bewiesen, dass Fleisch und Milch nicht besser sind als vegane, rein pflanzliche Ernährung - weder gesünder, noch notwendig. Es gibt genug Quellen, denen man nachgehen kann, um sich zu informieren. Das Tierleid aber, dass wir mit unserem Verhalten jeden Tag erzeugen oder dulden und durch unseren Konsum weiter am Laufen halten und uns damit mitschuldig machen, das ist einfach unermesslich hoch! Ich leide alleine mittlerweile schon, wenn ich diese qualvollen Tierhaltungen mitansehen muss. Es tut im Herzen weh. Auch Tiere haben Gefühle und leiden. Ich kenne einen Menschen der sagt, dass das Leid der Menschen erst aufhört, wenn das Leid der Tiere beendet wird. Wann ist das Leid der Tiere beendet?

Was lebst du?

Menschliches Verhalten wird natürlich schon frühkindlich stark geprägt, wie auch schon im Mutterleib. Durch allerlei Manipulation wird dann meist eine gesunde Entwicklung verhindert. Dabei sind Kinder oft viel bewusster als Erwachsene. Ein geistig bewusster oder erwachter Mensch ist voll von Mitgefühl und Liebe sich selbst und anderen Lebewesen gegenüber - also auch Tieren gegenüber - er achtet auf jedes Leben und setzt sich bewusst für die richtigen Dinge ein. Er ist bereit hinzusehen (auch wenn es schmerzt) und sich für die Wahrheit einzusetzen. Das ist sicher anstrengend, aber was ist denn ein Leben wert, abgeschnitten von einer tiefen Herzensverbindung und geistigem Halt? Was lebst du dann? Du hast keinen wirklich Bezug zu dir und deinem eigenen Ursprung. Vertraust du aber dir selbst und wachst geistig auf, dann lernst du auch wieder zu deinem eigenen seelischen Ursprung und damit zum Göttlichen zurückzukehren - du entdeckst den göttlichen Funken in dir selbst. Jede spirituelle Entwicklung wird letztlich darin münden. Und wie du vielleicht schon weisst, bin ich nicht nur klassisch Psychologin, sondern verbinde Psychologie und Spiritualität. 

Mein Wunsch für diese Welt

Eines ist sicher, wer Rehe erschiesst, tötet Herzenergie - er sündigt sowieso und tötet mit  Absicht. Um es mal klar auszudrücken, das Verhalten der meisten Menschen ist dahingehend einfach nur abscheulich. Auch wenn ich weiß, warum die Dinge so sind, wie sie sind, so sehr verletzt es mich dies mitansehen zu müssen!

Ich wünsche dennoch allen Menschen Liebe und Licht in ihr Herz, damit sie erkennen können, was sie tun. Ich wünsche ihnen einen Zugang zu ihrem Herzen, damit sie tiefer und wahrhaftiger fühlen können und lernen geistig zu wachsen. Es kann vielleicht nicht jeder aufwachen in diesem Leben, aber die, die es noch können, denen wünsche ich Mut und Zuversicht. 

Und bitte achte auf die Rehe! Sie sind ein Zeichen aus der geistigen Welt, denn sie rufen dir zu: Öffne dein Herz und gehe den Weg der Sanftheit, Liebe und Intuition! 

DuDa (Angelika)

About the Author

DuDa (Angelika)

>