Bitte um Hilfe

Die Bitte um Hilfe ist ein Gebet aus dem Herzen, dass dir helfen soll selbst einen besseren Zugang zu deinen energetischen, geistig-göttlichen Ebenen zu finden, wenn du dir hier bisher schwer getan hast. Vielleicht kann es dir helfen. Es ist nicht perfekt (auch nicht in der Aufnahme perfekt). Ich habe es spät nachts aus einem Impuls heraus aufgenommen und ich höre mich vielleicht etwas müde an, aber hör selbst. Es dient dir als kleine Hilfe, um in einen besseren Kontakt mit Helferwesen (göttlichen Lichtwesen) und dem schöpferischen Ursprung in dir selbst zu kommen. Die Bitte beginnt mit einer kurzen Atem-Meditation - ein in die Stille gehen und sich konzentrieren über den Atem.

Zusatzinformation: Ich bin in keiner Kirche, auch in keiner freien Kirche - das Gebet oder die Bitte sind einfach Herzensworte, die sich jeder persönlich trauen kann an die Urquelle, den Schöpfer, den Gott zu richten. Das ist nicht zu verstehen wie in der Kirche, aber wohl namentlich als Gebet oder Bitte möglich zu benennen, wenn du dich traust dir eine solche Verbindung zuzuschreiben. Es geht um inneren geistigen Halt über deinen Herzraum. Warum soll ich Worte nicht im Sinne eines Gebetes/einer Bitte richten können, damit ich mehr ins Vertrauen komme? Das hat gar nichts, einfach gar nichts mit einer Kirchenzugehörigkeit zu tun. Der Mensch braucht keinen Vermittler, er kann das selbst. Dein Herz braucht keine Kirche. Es ist alles in dir. Du bist mit deiner Seele göttlich und auch vollkommen - du kannst dich auf den Weg machen dies zu entdecken. Jeder kann diese Verbindung aufbauen in sich selbst und das hier ist eine Möglichkeit willentlich dies zu richten in Gedankenform, denn Gedanken sind Energie und wenn es tief und ehrlich aus dem Herzen kommt, dann wirkt es auch früher oder später.

DuDa (Angelika)

About the Author

DuDa (Angelika)

Ich bin von Beruf Psychologin und beschäftige mich im Besonderen mit Spiritualität, also seelischen und damit auch geistig-energetischen Ebenen und Einflüssen. Es ist mir wichtig dies zu benennen, da diese Ebenen in der Psychologie bis heute kaum oder gar nicht vorkommen dürfen bzw. nur den kirchlichen Trägern überlassen werden. Das darf sich ändern.

>