Akzeptanz

a couple of years ago

- Akzeptanz- 

Am Boden der Existenz liege, stehe ich - kaum schwebe ich. Ich mag es kaum fassen, denn ich kann es nicht mehr sehen, ich fühle mich von dieser Welt im Stich gelassen. Ich will es nicht ertragen, ich will es nicht mehr sagen, ich will es nicht mehr haben. Und doch ist es da, so wie es ist. Ich kann es nicht mehr... ich sträube mich, ich bin traurig und unwillens... und doch ist es, wie es ist. Was soll ich sonst noch tun? Was kann ich nun noch tun? Was muss ich noch ertragen, ehe mich die Winde von dieser Welt hinfort jagen? Ohje, ich klage, ich weine und wehe mir, was alles noch geschehen wird. Ich schüttele meinen Kopf, ich will es nicht mehr haben... und doch ist es da. 

Akzeptiere es, flüsterte eine Stimme in meinem Kopf, denn wenn du es nicht tust, leidest du unendlich mehr. Zustände, die du selbst nicht ändern kannst, solltest du annehmen, dann kann das Leid darüber gehen. Sträube dich nicht der Zeiten, lass es ab von dir gleiten und nehme es an, so wie es ist... geh ins Leichte und nimm, was dir noch Freude bringt! In Liebe, deine innere Führung 

ICH AKZEPTIERE!

Angelie - Kriegerin im Licht

Text erstellt am 02.02.2022.

Angelika

About the Author

Angelika

Ich bin von Beruf Psychologin und beschäftige mich im Besonderen mit Spiritualität, also seelischen und damit auch geistig-energetischen Ebenen und Einflüssen, da dies meiner Ansicht nach zu einer vollständigen Entwicklung des Menschen dazu gehört und nicht den kirchlichen Institutionen überlassen werden sollte.

>